Die Veranstaltungsreihe fragt nach der Verwirklichung der Empfehlungen des Bildungskonvents 2010. Thematische Schwerpunkte sind:

Hier finden Sie eine Übersicht über die Veranstaltungen.

Alle Veranstaltungen wurden aufgezeichnet. In Kürze können Sie an dieser Stelle die einzelnen Veranstaltungen nachhören und nachschauen.

Wir danken an dieser Stelle unserem Kooperationspartner der HS Merseburg unter der Leitung von K. Köhler-Terz.


27.10.2015 18 Uhr

Schulstruktur/Gemeinschaftsschule

Ohne dass es damals so benannt wurde, laufen die Empfehlungen auf das hinaus, was heute als Gemeinschaftsschule bezeichnet wird. Was ist aus den Empfehlungen geworden? Sind die Empfehlungen heute noch gültig? Welche Erfahrungen gibt es mit Gemeinschaftsschulen? Gibt es heute neue Herausforderungen für Schulangebote/Schulstruktur?

In den Empfehlungen des Bildungskonvents geht es vor allem um

  • eine Flexibilisierung der Schulstrukturen,
  • mehr Verantwortung auf der lokalen/regionalen Ebene,
  • längeres gemeinsames Lernen,
  • Profilierung der Sekundarschule,
  • Ermöglichung von Anschlüssen an den Besuch der Sekundarschulen, die zum Abitur führen.

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Dr. Jan Hofmann (Staatssekretär Kultusministerium)
  • Rita Mittendorf (SPD)
  • Matthias Höhn (Linke)
  • Melanie Ranft (Bündnis 90/Grüne)
  • Helmut Thiel (SL Gemeinschaftsschule Wolmirstedt)
  • Dr. Jürgen Mannke (Philologenverband)

10.11.2015 18 Uhr

Lehrerbedarf/Lehrerbildung

In den Empfehlungen des Bildungskonvents geht es vor allem um:

  • Sicherstellung einer nach Umfang und Qualität ausreichenden Lehrerschaft
  • Steigerung der Attraktivität des Lehrerberufs sowie Gewinnung und Beratung geeigneter Bewerberinnen und Bewerber
  • Stärkere Berufsorientierung der Ausbildung
  • Stärkung der Fachdidaktiken und der Bildungswissenschaften
  • verbesserte Kooperation von Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften
  • Mentorensystem beim Eintritt ins Lehrerberufsleben
  • verbesserte Lehrerfortbildung (verbindlich, obligatorisch; Fortbildungsbudget
  • spezifische Schulleiterqualifizierung

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Torsten Klieme (Leiter des Landesschulamt)
  • Thomas Lippmann (Vorsitzender GEW)
  • Prof. Dr. Michael Ritter (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Halle)
  • Katja Pähle (SPD)
  • Melanie Ranft (Bündnis 90/GrÜne)
  • Gisela Schmidt (SL Grundschule; Grundschullehrerverband)
  • Dr. Monika Käther-Zopf (Leiterin Staatliches Seminar für Lehrerbildung Halle)

24.11.2015 18 Uhr

Förderschule/Inklusion

Fördern und fordern, integrieren oder aussondern? Der Bildungskonvent forderte konsequent größere Integrationsanstrengungen. Die Empfehlungen zielen vor allem auf:

  • frühzeitige individuelle Förderung in integrativer Form
  • flexible Eingangsphase, keine Rückstellung beim Schulbeginn, Förderschule als Ausnahme
  • gemeinsamen Unterricht schrittweise als bevorzugte Lernform entwickeln
  • ausreichend qualifiziertes Personal für alle Förderbedarfslagen
  • Fort- und Weiterbildung zu Heterogenität, Analysekompetenz, neuen Lernformen für alle Lehrkräfte
  • Grundkurs „Förderpädagogik“ für alle Lehrkräfte
  • Ausrichtung des Begutachtungssystems auf integrative Förderung
  • schulübergreifende Förderung z. B. für Migranten, Versetzungsgefährdete aber auch Hochbegabte
  • geeignete Ausstattung durch Schulträger.

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Dr. Stephanie Teumer (Kultusministerium)
  • Prof. Dr. Andreas Hinz (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • Christian Müller (AK Inklusion)
  • Dr. Ines Falk (Leiterin Comeniusschule)
  • Kerstin Augustin (Leiterin Grundschule Roßla)

08.12.2015 18 Uhr

Frühkindliche Erziehung und Bildung

Der Bildungskonvent sieht die frühkindliche Bildung und Förderung als „Basis der Bildungsbiographie“. Er empfiehlt vor allem:

  • Einlösung d. Rechtsanspruchs auf ganztägige Bildung und Betreuung in KITAs
  • letztes KITA-Jahr für alle zur Schulvorbereitung nutzen
  • Ausbau integrativer Einrichtungen
  • KITA-Arbeit auf Grundlage wissenschaftlich begründeter Bildungsprogramme
  • flächendeckende Sprachstandserhebungen und entsprechende Sprachförderung
  • angemessener Personalschlüssel
  • erhöhte Ausbildungsstandards für ErzieherInnen (akademisches Niveau)
  • berufsbegleitendes Studium für Leitungskräfte
  • Fortbildung aller Erzieherinnen
  • verbesserte Kooperation mit Grundschulen aber auch anderen Partnern
  • Aufbau „Netz der Prävention und Förderung“ mit Kommunalverwaltung.

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Anja Naumann (Staatssekretärin des Sozialministeriums)
  • Petra Benne-Grimm (SPD), Birke Bull (Linke)
  • Prof. Dr. Ursula Rabe-Kleeberg (Uni Halle)
  • Katrin Lademann (Eigenbetrieb Kita Stadt Halle)
  • Solvig Lukas (bildung elementar Stadt Halle)
  • Marion Körner (KITA-Leiterin)

12.01.2016 18 Uhr

Schulerfolg sichern/ Schulsozialarbeit

Der Bildungskonvent fordert im Zusammenhang mit „fördern und fordern“ die Senkung der Schulabbrecherzahlen und die Überführung der Programme zur Schulsozialarbeit in Regionalangebote. Er empfiehlt u.a.:

  • präventive Maßnahmen gegen Schulabbruch
  • Schulsozialarbeit als integraler Bestandteil moderner pädagogischer Arbeit
  • Stärkung der Kooperation von Jugendhilfe und Schule
  • Einsatz  von Schulsozialarbeitern an berufsbildenden Schulen

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Dr. Regine Oehlstäter (Kultusministerium)
  • Sylvia Ruge (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung)
  • Prof. Dr. Thomas Olk (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • Kerstin Ackermann (Schulleiterin KGS Humboldt)
  • Jan Metzner (Schulsozialarbeiter)

19.01.2016 18 Uhr

Regionale Bildungslandschaften

Der Bildungskonvent empfiehlt:

  • Stärkung der Kooperation von Kitas und Grundschulen (gemeinsame Konzeption)
  • Stärkung der Berufsorientierung/Berufseinmündung
  • Aufbau eines Netzes der Prävention und Förderung zwischen Bildungsakteuren und Ämtern
  • Kooperation Jugendhilfe und Schule, Aufbau regional dauerhafter institutioneller Zusammenarbeit

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Oliver Wolff (Deutsches Jugendinstitut)
  • n.N. (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung)
  • Katharina Brederlow (Beigeordnete für Bildung und Soziales Halle)
  • Angret Zahradnik (Sekundarschule Campus Technicus Bernburg)
  • n.N. (Landesschulamt)

Abschlussveranstaltung

02.02.2016 18 Uhr

Bildungskonvent: Top oder Flop

War die dreijährige Arbeit des Bildungskonvent erfolgreich? Was wurde erreicht? Was wurde bewirkt? Ist ein solcher Konvent geeignet, bildungspolitische Kontroversen zu einem nachhaltigen Konsens zu führen? Was bleibt unerfüllt? Soll es eine Fortsetzung geben?

Teilnehmer der Diskussion sind:

  • Stephan Dorgerloh (Kultusminister)
  • Katrin Budde (SPD, angefragt)
  • Birke Bull (Die Linke)
  • Dr. Simone Dahnek (DIHK Halle)
  • Prof. Dr. Hans-Dieter Klein (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft)
  • Thomas Jäger (Landeselternrat)